Stepper Motor Slider I.

Der Weg zum leisen und programmierbaren Slider

Ich starte heute mit Euch gemeinsam auf eine Reise:


Ich möchte meinen bisherigen Kamera-Slider, der mit einem lauten Getriebemotor läuft, zu einem Kamera-Slider umbauen, der mittels Stepper-Motor und berührungsempfindlichen Farbdisplay nicht nur programmierbar, sondern auch noch leise ist.

Ich habe KEINE AHNUNG bezüglich eines Stepper-Motors, eines Arduino-Mikro-Controllers, eines Treibers für den Motor...doch halt, der Reihe nach:


Vor mehreren Wochen habe ich mir zunächst ein Funduino-Starter-Paket* gekauft, um grundsätzlich mit einer Arduino-Platine mal "irgendwas" gemacht zu haben. Den Slider-Umbau habe ich dafür als Ziel gesetzt, aber was ich dafür brauche und wie was zusammen gehört - wie gesagt, keine Ahnung.


Ok, mit dem Starter-Set habe ich alle kleinen Vorschläge (einfache blinkende LED oder eine RGB-LED ansteuern oder ein LCD-Display mit eigener Beschriftung ansteuern...) ausprobiert. Dabei konnte ich das Grundprinzip der Ansteuerungen im Einzelfall kennenlernen. Die Art und Weise, wie die auf einem Computer erzeugten "Ablauffolgen der Programmierung", sprich also die sogenannten Sketche (oder Sketches), welche Funktionen auf dem Arduino-Board auslösen - und diese schlussendlich ein Ergebnis erzeugen, wie z.B. Leuchten, Farbauswahl, Texte auf Displays...usw.


*Funduino ist kein originaler Arduino, sondern ein sogenannter Clone, also ein Nachbau. Diese Nachbauten sind wesentlich preiswerter als die originalen, es gibt aber in diesem Segment starke Qualitätsschwankungen - bis hin zu funktionslosen Teilen. Man sollte dabei auf Bewertungen achten und sich im Klaren sein, dass man immer wieder mal "reinfallen" kann. Aber man liest auch von guten Support-Aktionen der billig-Hersteller, da niemand gerne geringe Bewertungen haben möchte....



Jetzt braucht aber niemand zu glauben, dass man selbst "mal eben" ein Sketch schreibt, mit dem man einen Motor ansteuert, ihm sagt, wann er wo in welcher Geschwindigkeit zu sein hat...aber genau DAS will ich!


Ok, wird schwer...


Zunächst habe ich viele YouTube-Videos gesehen, bei denen ungefähr die Technologie beschrieben wurde, die mir so vorgeschwebt hatte.


Dadurch erfuhr ich, dass ein Stepper-Motor mit einem sog. Treiber angesteuert werden muss. Einfach Strom an den Motor anschließen funktioniert nämlich nicht! (Er würde übrigens einfach "abrauchen", wäre also schnell kaputt)


Welchen nimmt man da? Wow, selbst da gibt es verschiedene Typen die man benutzen kann - und die sind sogar so unterschiedlich, dass es darüber Test-Videos gibt!


Also nicht aufgeben. Ich habe mich dann nach Bauchgefühl entschieden und folgende Dinge gekauft:




Stepper-Motor:  NEMA 17 Longruner im 3er-Set

Treiber: TB6600 Twotrees im 3er-Set

Prozessorboard: Arduino Nachbau EL-CB-001von Elegoo

Zahnriemen und Riemenscheiben: Set von MOHOO

Farb-Touch-Display: NX4024T032 Nextion 3,2" TFT






Die Riemenscheiben waren notwendig, da der alte Motor eine 6mm Motorwelle hatte. Dies

musste ich natürlich anpassen auf die 5mm des Stepper-Motors. Rein mechanisch, also nichts

besonderes. Das da noch der Riemen dabei ist, war für mich eine reine Vorsichtsmaßnahme,

da ich nicht wusste, ob der "alte" Riemen vielleicht doch nicht passte. Natürlich passt er...










Der Stepper-Motor NEMA 17 ist ein absoluter Standard, ebenso wie ein NEMA 23. Ich habe

mich für einen starken Motor entschieden, was ich an dem Parameter Holding Torque mit

5,0 Kg-cm ausgemacht habe. Andere NEMA 17 Motoren waren da schwächer angegeben,

also dachte ich mir, dass der Wert ok ist.



NEMA ist übrigens KEIN Hersteller.

Es bedeutet National Electrical Manufacturers Association - ein US-amerikanischer

Brachenverband, der eine Reihe von Schrittmotoren genormt hat...











Ok, weiter im Text: Den TB6600-Treiber habe ich bestellt, da ich in einigen Videos gesehen habe, dass dieser unterschiedlich einstellbar ist und so genau auf einen Stepper-Motor abgestimmt werden kann. Ob das übertrieben ist oder nicht...na, es gibt ganz kleine Treiber, die in einem Gehäuse kaum Platz benötigen, aber funktioniert das dann genauso?


Mal wieder: Keine Ahnung!







Da ich mit dem Funduino ein Prozessorbord habe, welches nach dem Verbauen nicht mehr

zur Verfügung steht, oder im schlimmsten Fall defekt ist (weil ich irgendwas verkehrt mache),

musste ich zur Sicherheit ein eigenes Board kaufen. Dieses war mit guten Bewertungen im

Preisbereich um die 10,00 Euro akzeptabel.


Das ein Arduino NANO Nachbau ggf. auch gereicht hätte erschließt sich mir gerade...

viel preiswerter (3x für 14,00 Euro oder 5x für 16,50 Euro) und viel kleiner! Ob das aber wirklich

einfach so austauschbar ist...?


Keine Ahnung!



Ihr merkt schon, dass ich mich auf absoluten Neuland befinde...

aber ich lerne gerade wirklich viel dazu!



Und dann seh' ich auf einmal ein Video, in dem jemand einen berührungsempfindlichen Bildschirm nutzt, um seinen Slider zu steuern...Verdammt, das brauche ich auch!


Nein, nicht wegen der Optik, sondern ich kann darüber für den jeweiligen Einsatz tatsächlich die benötigten Parameter vor Ort eingeben, ohne mit kleinen Schaltern oder Tastern etwas zu bestimmen, also nein, das geht doch wirklich nicht.


Ehrlich gesagt bin ich einfach von dieser Technik begeistert, die einem heutzutage bezahlbar zur verfügung steht! Und geil sieht es auch noch aus ;-)

Ob ich diese Kombination wirklich ans Laufen kriege? Ich bin zuversichtlich. Bislang halten sich die Ausgaben in Grenzen, einen vollkommenen Fehlschlag wird es nicht geben, dafür habe ich schon zuviel im Bereich des Motors und des Treibers erreicht - sprich, der Motor läuft mit einer per Poti eingestellten Geschwindigkeit und kann mit einem Taster dazu gebracht werden, die Drehrichtung zu ändern.

Jetzt also nur noch den Bildschirm dazwischen bringen, das Poti und den Taster rauswerfen - und schon...naja, wird noch etwas dauern!


Ups..."Die Ausgaben halten sich in Grenzen..." von wegen! Ich bin schon bei groben 120,00 Euro angelangt! Ok, ich habe mir richtig Zeit gelassen und über mehrere Wochen in meiner Recherche mir dann die entsprechenden Teile bestellt. Den Slider hatte ich in 2014 gekauft und lange Zeit ohne Motor genutzt. Nach dem Umbau auf Getriebemotor in 2017 habe ich ihn vielleicht 2x genutzt...aber er war einfach zu laut!


Uff, jetzt werde ich erst mal alles soweit zusammenbringen, dass es möglicherweise funktioniert, angefangen mit dem Display, für das ich eine grafische Oberfläche schaffen muss, die Sinn und Zweck hat.


Bin mal gespannt... In den nächsten Wochen werde ich weiterschreiben, was alles passiert ist, schaut also von Zeit zu Zeit mal wieder vorbei, dann könnt ihr die weiteren Fortschritte mitverfolgen...Den Sketch, den ich dann später einbringe werde ich natürlich veröffentlichen, damit man bei Bedarf diesen nutzen und/oder ggf. an eigene Bedürfnisse anpassen kann. Aber lasst mich erst mal selbst damit zurecht kommen, denn...

davon habe ich noch


keine Ahnung !

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu.

Was für ein Quatsch... ich stimme trotzdem zu!